… wenn der Dschungel ruft

Gepostet am

Einmal den Regenwald mit seinen exotischen Tieren sehen … das stand auf meiner „Unbedingt-mal-machen“-Liste schon immer ganz weit oben. Doch hab ich es bisher verwirklichen können?! Nein, leider nicht. Außer ein paar Schafen und schmatzenden Alpenkühen (die, nebenbei erwähnt, ebenfalls ziemlich sehenswert sind 😉 ) war irgendwie noch nichts wirklich Exotisches dabei. Mit viel Phantasie könnte man vielleicht die eine oder andere Spinne dazu zählen, die sich in meine nächtlichen Gemächer geschlichen hat. Allerdings trieben sie die schrill-schreiende Begrüßung, begleitet vom aufgeregten Surren des Staubsaugers, recht schnell wieder in die Flucht :D. Also wieder keine exotischen Tiere … tja, an dieser Stelle kommt nun mein Liebster ins Spiel. Denn angetrieben vom Wunsch, sein neues Objektiv endlich mal auszuprobieren, schlug er doch letztes Wochenende tatsächlich einen Besuch im Tierpark vor. Na, wer kann dazu schon „nein“ sagen 😉 ?!

Eingang Tierpark BerlinEntsprechend hibbelig war ich natürlich bereits auf dem Hinweg. Gut, zugegeben, als Kind bin ich schon öfter dort gewesen, aber sind wir mal ehrlich: Wann schafft man das noch als Erwachsener?! Von daher überraschte es mich auch, dass sich seit meinem letzten Besuch, zumindest rein äußerlich, nicht viel verändert zu haben schien. Sehr schön. Immerhin konnte ich so nämlich direkt auf die Ticket-Häuschen zusteuern, ohne vorher dusslig in der Gegend rumzuirren. Mein Liebster, den die umliegenden riesigen Plattenbauten offenbar um Einiges mehr faszinierten, starrend hinterher. Dann die nächste Überraschung: keine Schlage beim Kartenschalter (normal: 13,00 €, ermäßigt: 9,00 €) – trotz Sonnenschein und Samstagnachmittag. Ja, langsam wurde es wirklich unheimlich … :).

Tierpark Berlin RindTrotzdem verbuchten wir das Ganze erstmal unter „glückliche Fügung“ und spazierten gespannt durch das schwere Eisentor. Drinnen angekommen, wurde gleich Freund Orientierung zu Rate gezogen. Wie gut, dass die freundliche Ticketverkäuferin auch noch einen Lageplan mit drauf gepackt hatte. So war der Standort in Null-Komma-Nix gefunden und die Route festgelegt. Na? Könnt ihr euch vielleicht schon denken, wohin ich wollte? Natürlich! Die Exoten des Parks sollten als Erstes in den Genuss meiner überschwänglichen Entzückung kommen. Allerdings trieb uns ein kleiner Aufmerksamkeitsfehler meinerseits prompt in die falsche Richtung … und statt wilden Krokodilen und fidelen Äffchen, dümpelten wir nun an Hasen, Rindern und Eseln vorbei. Da hätte es ein Ticket in die Brandenburger Heide auch getan :(.

Aber immerhin war der Park hier durch seine Weitläufigkeit und die vielen Grünflächen richtig entspannt. Selbst vor den Gehegen hielt sich der Andrang einigermaßen in Grenzen. Gut, nun gehören Pferde und Ponys vielleicht auch nicht gerade zu den Hauptattraktionen, aber trotzdem: Lieber einen schmatzenden Gaul aus nächster Nähe sehen, als sich mit Ellenbogen und Schuhsohlen der anderen Besucher bekannt machen zu müssen. An der ersten großen Gabelung hielten wir schließlich inne, um den aufgestellten Wegweiser zu studieren. Und da stand es: Raubtiere in diese Richtung! Hundeblickend schaute ich zu meinem Liebsten, der bereits sein neues Objektiv aus dem Rucksack kramte: „Ja, dann lass uns halt dort hingehen. Hauptsache, wir verlaufen uns nicht wieder.“ Nein, das würde nicht passieren! Mein weibliches Intuitionsradar lief mittlerweile nämlich auf Hochtouren und hatte das Ziel schon fest im Visier.

Tierpark Berlin TigerKeine zehn Minuten später hatte es uns sicher bis zum Raubtierhaus gebracht. Witzig! Auch hier sah alles noch genauso aus, wie ich es in Erinnerung hatte. Oder, um es mit den phantastischen Worten meines aus dem Ruhrgebiet stammenden Freundes zu beschreiben, „ganz schön ostig.“ Ja, ich gebe zu, einen nostalgisch-wohligen Schauer konnte ich dabei nicht unterdrücken :). Nach einer kleinen Runde durch’s Haus steuerten wir schließlich direkt auf die Freigehege zu. Und da lag er plötzlich vor uns: mein gestreifter, flauschiger Ausflug in den Dschungel. Der Sumatra-Tiger :). Während das Fotografen-Mitkommsel wie wild auf den Auslöser drückte, bestaunte ich in aller Ruhe die entspannten Bewegungen der jungen Riesenkatze! Spätestes hier hatte sich der Ausflug schon gelohnt.

Was ich zu diesem Zeitpunkt aber nicht wusste: Er sollte sogar noch besser werden! Denn einige Dinge hatten sich seit meinem letzten Besuch eben doch verändert. Ein kleines (und wie ich finde, wirklich tolles) neues Highlight überraschte uns zum Beispiel auf dem Weg zur Tropenhalle: der „Vari-Wald“. Nach zwei aufeinanderfolgenden, sehr schwere Türen gelangten wir dabei in das Lemuren-Gehege (eine kleine, zutrauliche Affenart), durch das ein schmaler Pfad, umgeben von vielen Kletterbäumen, führte. Was für ein Erlebnis! Zwar waren die kleinen Pelzknäule mehr mit ihrem Futter als mit allem Anderen beschäftigt, allerdings konnte man sie so zumindest aus nächster Nähe beim Schlemmen beobachten.

Tierpark Berlin FledermausWieder raus aus dem „Vari-Wald“ hieß es dann langsam, sich zu sputen! Schließlich zeigte die Uhr mittlerweile auf 17.00 Uhr und eine halbe Stunde später sollten die ersten Häuser bereits dicht machen. Also trieb ich meinen Fotoknipser … Verzeihung: -Künstler (!) zu etwa mehr Eile an, um zumindest noch in den Genuss des Tropenhauses zu kommen. Nach einigen Murrern und schnellen Düseschritten sollte mir das auch gelingen :). Zum Glück: Denn der kleine Rundgang auf zwei verschiedenen Ebenen hatte ordentlich was zu bieten. Während unten exotische Vögel bei tropischem Klima zwischen den dichten Blattpflanzen hin und her flogen, hang oben im wahrsten Sinne des Wortes eine Horde riesiger Fledermäuse ab! Zugegeben, ein bisschen gruselig fand ich das irgendwie schon … liegt aber wahrscheinlich daran, dass ich eindeutig zu oft „Dracula“ gelesen habe :D. Mein Bedarf an Dschungel- und Tropenfeeling war nun zumindest ausreichend gedeckt :).

Insgesamt fand ich den Ausflug in die Berliner Dschungelvariante nach so vielen Jahren ausgesprochen schön! Vor allem die Parkanlage selbst – mit so viel Platz für Entspannung und Erholung – hat mich absolut begeistert. Und natürlich punktete auch die Artenvielfalt, wobei mir als alte Ozeanliebhaberin (ja,meine Interessen sind eben sehr vielschichtig 😀 ) das Aquarium am Zoo mit seinen Meeresbewohnern bedeutend besser gefällt. Nichtdestotrotz hoffe ich, diesmal etwas schneller wiederkommen zu können – schließlich will die Sehnsucht nach dem Dschungel regelmäßig gestillt werden ;).

Adresse: Tierpark Berlin, Am Tierpark 125, 10319 Berlin, Öffnungszeiten: 1. Januar – 27. Februar 9:00 – 16:30 Uhr, 28. Februar – 26. März 9.00 – 18:00 Uhr, 27. März – 24. September 9:00 – 18:30 Uhr, 25. September – 29. Oktober 9:00 – 18:00 Uhr, 30. Oktober – 31. Dezember 9:00 – 16:30 Uhr

17 Kommentare zu „… wenn der Dschungel ruft

    berlienchen sagte:
    22. Mai 2016 um 14:13

    Sehr schöner Bericht! Du hast mal einen Ort besucht, an dem wir regelmäßig sind. Lohnt sich mit Kind immer. Wir haben auch nichts gegen die langweiligen Kühe und die Eselchen 🙂 Das Highlight für unseren Kleinen sind tatsächlich die Hasen und die Lemuren sowie die Kattas. Die stehen immer auf unserer Liste, die abgewandert werden muss. Und natürlich der leine Edgar, der Elefantennachwuchs… In den nächsten Jahren soll ja einiges im Tierpark passieren, angefangen vom Eingangstor über die Spielplätze, wo sie jetzt ja schon dabei sind, bis hin zu den Raubtierunterkünften, die ja doch recht traurig sind. Mir persönlich gefallen die Tiger auch sehr gut – allgemein Raubkatzen. Ich bin gespannt, wie es sich entwickeln wird.
    Es war interessant zu lesen, wie ihr den Besuch empfunden habt. Aber ich kann auch deine Vorliebe fürs Aquarium verstehen, dass ist wirklich toll. Wir waren dieses Jahr auch schon dort.

    Gefällt 2 Personen

      Katja im Kiez geantwortet:
      22. Mai 2016 um 14:45

      Stimmt, du hattest vor einiger Zeit auch Bilder von eurem letzten Besuch gepostet, ne?! Ja, die Lemuren waren schon wirklich sehenswert. Dass die deinen Kleinen besonders gefallen haben, kann ich echt verstehen! Konntet ihr welche anfassen? Bei uns waren sie ja eher mit sich und dem Fressen beschäftigt 😀 …

      Gefällt mir

        berlienchen sagte:
        23. Mai 2016 um 16:05

        Wir hatten das Problem, dass obwohl ein Schild an der Tür steht, Eltern mit Kinderwagen drinnen waren und die flinken Kerle scheinbar wissen, das KLeinkinder immer etwas zu essen dabei haben… letztendlich gab es Geschrei auf beiden Seiten, was unseren Knirps so einschüchterte, dass er es zum Heulen fand. Nach dem er sich beruhigt hatte, wollte er eigentlich gaaanz schnell raus, aber ich wollte seine Lieblingstiere (gleich nach Edgar 🙂 ) nicht so verlassen. Is ja ne doofe Erinnerung. Streicheln wollte er sie dann aber auch nicht mehr, schließlich machen die so Krach! Aber es war ihm ein anderes mal auch schon gelungen einen zu streicheln und die sind wohl ganz flauschig 🙂

        Gefällt mir

        Katja im Kiez geantwortet:
        23. Mai 2016 um 18:28

        Ach herrje, das hört sich ja richtig dramatisch an :-/. Ist aber auch blöd, wenn die da mit ihren Kinderwagen reingehen. Zumal das ja auch richtig eng gewesen sein muss – so breit ist ja der Weg nicht. Hoffentlich habt ihr beim nächsten Mal wieder mehr Glück!

        Gefällt mir

    sigurd6 sagte:
    22. Mai 2016 um 14:31

    Obwohl „ganz schön ostig“ finde ich den Tierpark angenehmer als den Zoo. Und das schreibe ich als „gelernter Wessi.“ 😉 Ich mag das Weitläufige des Tierparks und denke schon mit Schaudern an die Umbauten, die der neue Direktor vorhat. Aus dem Tierpark wird dann wohl ein Eventpark. Na ja, wer’s braucht.

    Gefällt 3 Personen

      Katja im Kiez geantwortet:
      22. Mai 2016 um 14:41

      Ja, davon hab ich auch schon gehört – wäre wirklich schade drum. Die Parkatmosphäre macht das Ganze ja irgendwie auch aus. Na hoffen wir mal, dass es noch ein bisschen dauert und uns der „ostige“ Tierpark bis dahin erhalten bleibt :).

      Gefällt mir

    Jasmin sagte:
    22. Mai 2016 um 21:04

    Interessant! Ich will dieses Jahr auch unbedingt mit Tinkermini in den Tierpark. An mein letztes Mal kann ich mich garnicht erinnern, war ein Familienausflug kurz nach dem Mauerfall mit 2-3 XD

    Gefällt 1 Person

      Katja im Kiez geantwortet:
      22. Mai 2016 um 21:12

      Haha ok, das liegt dann wirklich schon ziemlich lange zurück :-D. Ich kann’s dir auf jeden Fall empfehlen! Ist echt sehr schön dort :).

      Gefällt 1 Person

    tulpenschaf sagte:
    23. Mai 2016 um 10:23

    Schön geschrieben! Ich war vor ein paar Wochen auch dort… und habe es sehr genossen 😉 Die Bilder sind auch wirklich ausgesprochen schön! 🙂

    Gefällt 1 Person

      Katja im Kiez geantwortet:
      23. Mai 2016 um 10:50

      Vielen Dank 🙂 – obwohl die schönen Fotos von den Tieren nicht meinem Fototalent zuzuschreiben sind :-D. Aber ja: Der Tierpark ist definitiv immer einen Besuch wert!

      Gefällt 1 Person

    marian w. s. sagte:
    23. Mai 2016 um 20:45

    War als Kind öfter da. Der Tiger war mein Liebling. Damals kam er aus Sibirien.:-)

    Gefällt 1 Person

      Katja im Kiez geantwortet:
      23. Mai 2016 um 20:53

      Der Tiger scheint ja bei vielen hoch im Kurs zu stehen :-). Um ehrlich zu sein, sehe ich bei den einzelnen Arten (und woher sie kommen) aber kaum einen Unterschied … 😀

      Gefällt mir

    majavonschwartzenberg.com sagte:
    24. Mai 2016 um 20:24

    Hammerhammergeile Fotos!!! Da kann ich bei meinem Kinderbeitrag im Tierpark mit meinen Handyfotos nicht gegen anstinken😂 ich verlinke dich mal in meinem Beitrag, damit meine Leser spitzen Bilder serviert bekommen.

    Gefällt 1 Person

      Katja im Kiez geantwortet:
      24. Mai 2016 um 20:43

      Jetzt hast du bei meinem Freund aber n dicken Stein im Brett: Er platzt gerade vor Stolz :-D. Und danke für die Verlinkung. Muss mir gleich mal deinen Beitrag dazu durchlesen. Aufregend :-D.

      Gefällt mir

        majavonschwartzenberg.com sagte:
        24. Mai 2016 um 20:45

        Hey ne, so schnell bin ich nicht. Bringe gerade zwei Minimonster ins Bett 😂

        Gefällt 1 Person

        Katja im Kiez geantwortet:
        24. Mai 2016 um 20:53

        Hahahaha, keine Sorge! Mich interessiert erstmal nur der Beitrag an sich. Aber als ich das Foto mit den 5 Elefantenbeinen gesehen hab, dämmerte es mir wieder: Stimmt! Die Maja hatte da ja mal was gepostet :-D.

        Gefällt 1 Person

    […] hat ein paar Wochen später bei ihrem Ausflug „Wenn der Dschungel ruft“ kiezcolour gemacht. Ich machte nur so olle […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s