Aller guten Dinge sind … 4 ?!

Gepostet am

Tja, da müssen wir das gute alte Sprichwort wohl noch einmal überdenken: Denn offenbar ist nicht 3 die magische Zahl, bei der einem unweigerlich etwas Tolles passiert, sondern 4. Zumindest, wenn es nach der lieben Andrea geht, die mir mit ihrer Liebster Award-Nominierung eine ordentlich stolze Röte auf die Wangen gezaubert hat. Vielen vielen Dank dafür! Und im gleichen Atemzug muss ich mich auch direkt entschuldigen, dass der Beitrag dafür so lange gedauert hat. Aber ihr wisst ja, wie es ist: viel unterwegs, viel erlebt und manchmal war die Couch eben irgendwie attraktiver als das Notebook :D.

Liebster Award

Nichtsdestotrotz habe ich die Award-Regeln noch ganz gut im Gedächtnis behalten. Die waren nämlich

  1. Der Person danken, die einen nominiert hat (gerade erledigt 🙂 )
  2. Dann diesen Blogger verlinken (das versteht sich doch von selbst 😉 )
  3. Den Liebster-Button einfügen (mach ich ganz zum Schluss)
  4. Die zehn gestellten Fragen beantworten (da bin ich jetzt schon gespannt drauf 🙂 )
  5. Sich selbst zehn spannende Fragen überlegen (Puuuuuuh … )
  6. Fünf bis elf andere tolle Blogs für den Award nominieren (das wird leicht 🙂 )
  7. Und ihnen danach die frohe Botschaft überbringen (was ich hoffentlich nicht wieder vergesse ^^)

Soo, dann wollen wir mal gleich mit Punkt 4 loslegen und schauen, was die liebe Andrea alles wissen will:

Könntest Du ohne Dein Blog leben?

Tja, was soll ich sagen?! 28 Jahre ging das zumindest ganz problemlos … :D. Aber ja, natürlich: Seit dem ich mein kleines Baby habe, machen die Ausflüge ins Berliner Stadtleben schon deutlich mehr Spaß. Denn, ob man will oder nicht: Man achtet doch immer ein bisschen genauer auf die Locations und erlebt das Ganze irgendwie intensiver. Um es also kurz zu machen: Ich bin sehr froh, meinen Blog zu haben, würde aber wahrscheinlich auch ohne ihn leben können ;).

Hat sich die Sicht auf das Leben durch das Bloggen verändert?

Oben habe ich es ja schon ein bisschen angeschnitten: Ja, es verändert sich einiges. Mal abgesehen von der Zeit, die das Schreiben natürlich immer in Anspruch nimmt (ihr kennt ja meine langen Beiträge 😉 ), achtet man einfach viel mehr auf seine Umgebung. Denn schließlich möchte ich euch im Nachhinein genauestens davon berichten können und keine Details (die sind doch am wichtigsten 😉 ) auslassen.

Worüber bloggst Du am liebsten?

Wer meinen Blog öfter mal liest, hat es bestimmt längst erkannt 🙂 : Dass Essen und Trinken bei mir einen recht hohen Stellenwert einnehmen. Ist ja auch irgendwie gemütlich, oder?! Abends mit Freunden oder dem Liebsten in einer netten Bar das eine oder andere Bierchen zu trinken? Und wenn ich euch dann noch davon berichten darf, macht mir das Ganze gleich doppelt soviel Spaß :).

Tust Du Gutes (z.B. ein Ehrenamt) und teilst es in Deinem Blog mit?

Hmm … jetzt fühle ich mich doch ein bisschen schlecht: Da hau mir den Bauch in den Berliner Bars & Restaurants voll, tue aber eigentlich nichts Großartiges für Andere. Gut, die Gastwirte werden das wahrscheinlich anders sehen. Schließlich wären ohne den nimmersatten Freund Magen die einen oder anderen Ferien nicht drin gewesen. Ist doch auch irgendwie etwas „Gutes“, oder 😀 ?!

Woher erhältst Du die Inspiration für die Artikel?

Ich weiß nicht, ob man das richtig als „Inspiration“ bezeichnen kann, denn eigentlich ist an den meisten Artikeln der gute alte Zufall Schuld. Sei es eine Bar, auf die man beim nächtlichen Schlendern durch den Kiez gestoßen ist oder ein toller neuer Laden, von dem mir berichtet wurde. Wenn man mit offenen Ohren und Augen durch die Straßen spaziert, kommt die Inspiration von ganz alleine.

Hast Du ein spezielles Angebot für Kinder?

Nein, kein spezielles Angebot. Ab und zu treibt es mich allerdings an Orte, die auch für kleinere Berlinentdecker schön sein dürften. Nehmen wir zum Beispiel den Tierpark oder den Volkspark Rehberge: Beides super-schöne Locations, in denen es nicht nur viel zu Bestaunen gibt, sondern auch mal ordentlich getobt werden kann – egal, ob kleine oder große Kinder ;).

Wie wichtig sind Fotos oder Videos in Deinen Artikeln?

Tja, gute Frage. Auf der einen Seite sehr wichtig, weil ich euch ja zeigen möchte, wie es wo genau aussieht. Auf der anderen Seite aber auch nicht so wichtig, als dass ich fünf Stunden irgendwo stehe, um die perfekten Fotos zu schießen. Wenn nicht gerade mein kleiner Fotokünstler (der sich heute übrigens auf der „Schau2016“ rumtreibt) mit dabei ist, bekommt ihr in der Regel hochqualitative Bilder aus meinem Samsung-Telefon :D. Aber hey, sind wir mal ehrlich: Das reicht doch auch, oder?!

Wo schreibst Du Deine Artikel, zu Hause im Sessel oder in der Bahn…?

Ooooh, diese Frage wäre was für meinen Liebsten. Der rollt nämlich immer regelmäßig mit den Augen, wenn es heißt: „Artikel fertig machen!“ :D. Ich schreibe meistens am Tisch (sitzt sich einfach am besten) und zwar – Achtung, jetzt kommt der Augenroll-Moment – in absoluter Stille. Ja, es tut mir leid, aber wenn nebenbei irgendwas mit Ton läuft, kann ich mich einfach nicht richtig konzentrieren. Wie gut, dass es zu Uni-Zeiten die Lesesäle gab :).

Hast Du Deinen Leserkreis vor Augen, wenn Du bloggst?

Naja, nicht ständig und die ganze Zeit, aber bei manchen Passagen muss ich schon an den einen oder anderen Leser denken. Dazu kommt natürlich, dass einige davon auch Teil des echten Lebens sind und meine Ausdrucksweise nur allzu gut kennen :). Also brauch ich mich glücklicherweise nicht großartig zu verstellen und kann schreiben, was mir gerade in den Sinn kommt :).

Hast Du durch das Bloggen neue Leute kennen gelernt und im „echten“ Leben getroffen?

Kennengelernt habe ich auf jeden Fall schon viele tolle Blogger, von denen ich auch den meisten begeistert folge. Man tauscht sich aus, schaut, was der andere so treibt und hilft sich gegenseitig, wenn Bedarf besteht. Im echten Leben getroffen habe ich davon allerdings noch keinen. Wer weiß, vielleicht ergibt sich das mal, aber bis dahin reicht es mir auch, öfter was voneinander zu lesen :).

Sooo … und das waren sie auch schon: die 10 Fragen von Andrea. Wo ich jetzt gerade „10“ schreibe, waren das früher nicht mal 11?! Naja, egal – man ist ja flexibel :). Jubeln wir stattdessen lieber meinen 5 glücklichen Auserwählten zu:

  1. Jil Edg
  2. Berlin ißt Eis!
  3. Joesrestandfood
  4. Wenonahs Welt
  5. einfachrosi

Und hier kommen meine wunderbaren 10 Fragen, die ich mir mit rauchendem Kopf für sie ausgedacht habe:

  1. Wie lange bloggst du schon?
  2. Wie kamst du zum Bloggen?
  3. Hast du bestimmte Lieblingsblogs? Wenn ja, welche?
  4. Was machst du am liebsten neben dem Bloggen?
  5. Wenn du in den Urlaub fährst, an welchen Ort zieht es dich dann?
  6. Bist du eher der Sommer- oder der Wintertyp?
  7. Probierst du gern Neues aus oder bleibst du lieber bei Altbewährtem?
  8. Kochst du gern selbst oder lässt du lieber kochen?
  9. Was ist dein Lieblingsgericht?
  10. Achtest du beim Einkaufen auf Bio oder Fair Trade?

Tja, das war’s dann leider auch schon wieder – die Punkte sind abgearbeitet (außer der mit dem Liebster-Button: den muss ich noch einfügen ^^) und meine Wäsche wartet in der Maschine. Solange, wie mein kleiner Super-Fotograf noch unterwegs ist, kann ich mich endlich mal in Ruhe dem Haushalt widmen. Jaja, ich weiß – eine spannende Beschäftigung am Samstagnachmittag :D. Aber dafür gibt’s dann nächstes Wochenende wieder eine tolle neue Location von mir :).

Werbeanzeigen

10 Kommentare zu „Aller guten Dinge sind … 4 ?!

    mrunbekannt sagte:
    29. Mai 2016 um 12:40

    In der Berliner Woche „Ausgabe Prenzlauer Berg“ werden auf der letzten Seite Freiwillige für ehrenamtliche Tätigkeiten gesucht 😉

    Gefällt 2 Personen

    andreamaluga sagte:
    29. Mai 2016 um 13:44

    Dankeschön für Deine Antworten, sehr interessante Einblicke 😉 Würde ich gern mal sehen, wie Du einsam am Tisch sitzt: mach doch mal ne Homestory, so wie ich! Oder, was mich auch interessieren würde, wie Deine Hausbar aussieht, hihi.
    Mit anderen Worten: ich freue mich auf Deine Beiträge, wie immer.
    Neugierige Sonntagsgrüße, a

    Gefällt 1 Person

      Katja im Kiez geantwortet:
      29. Mai 2016 um 15:25

      Aber gerne doch, liebe Andrea :-). Eine Homestory würde bestimmt nicht ganz so spannend werden :-D. Da berichte ich dir lieber wieder vom nächsten Ausflug ;-). Mach dir noch nen schönen Sonntag und nochmal danke danke für deine Nominierung!

      Gefällt 1 Person

    Nominierung für … | Joesrestandfood sagte:
    29. Mai 2016 um 19:12

    […] Liebster Award, durch die liebe Katja, mit ihrem immer spannenden Blog „Kiezcolours“ (Katja im Kiez). Vielen Dank liebe Katja, das hat mich sehr gefreut, das dein Interesse an […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s